Aachen, die Heimat des HUAWEI Sonnenwagen

Graduiertenfest

Aachen, die Heimat des HUAWEI Sonnenwagen

Quelle der Innovation: Wissenschaftsstandort Aachen

Huch, wo ist nur die Zeit hin? Auch während der rasanten Planungs- und Umsetzungsphase gibt es natürlich einen neuen Blogbeitrag! Nicht nur das Jahr schreitet unaufhaltsam voran, sondern auch unser Projekt nimmt in großen Schritten mehr Gestalt an! Das nehmen wir heute zum Anlass, euch von unserem Standort zu berichten: Kaiserstadt Aachen. Warum das so wichtig ist? Ganz einfach natürlich: Aachen gilt, dank der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule und den vielen namenhaften Instituten, als zentraler Wissenschaftsstandort. Für unser Projekt somit die ideale Ausgangsposition.

Du willst studieren? Ab nach Aachen!

Die RWTH Aachen gehört also zu den führenden europäischen Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen.

Bild: Peter Winandy/futurelab-aachen.de Hauptgebäude der RWTH Aachen

Mit sage und schreibe 260 Instituten in 9 Fakultäten, werden hier sämtliche Forschungsbereiche abgedeckt. Das zieht natürlich viele Studierende aus ganz Deutschland und aller Welt ins beschauliche Aachen. Somit zählt die Universität im Wintersemester 2016/17 44.517 Studierende in genau 152 Studiengängen.
Du magst lieber praktische, anwendungsorientiertere Lehrinhalte? Dann ist die FH Aachen vielleicht eher etwas für dich! Mit 13.671 Studierenden in 77 Studiengängen hat auch die FH Aachen einen starken technischen Schwerpunkt. Egal wofür du dich entscheidest, Absolventinnen und Absolventen aus Aachen sind in der Wirtschaft seit langem gefragte Nachwuchs- und Führungskräfte.

Boom-Thema Startup

Bild: Streetscooter/ Deutsche Post DHL Group Produktion des Streetscooter

Doch Aachen hat nicht nur in Sachen Wissenschaft und Forschung die Nase vorn, nein, inzwischen macht unsere kleine urige Stadt Schwergewichten wie Berlin ernsthafte Konkurrenz, denn: Die Startup-Branche boomt. Besonders Startups mit dem Schwerpunkt auf E-Mobilität fühlen sich hier wohl. Unternehmen wie e.GO oder Streetscooter konnten bereits mit innovativen Ideen und Projekten überzeugen. Auch Veranstaltungen wie AC goes Electro, die sich mit allen Themengebieten der E-Mobilität beschäftigen, ziehen immer wieder ein großes Publikum an.

 

Und Historie? Die kommt hier nicht zu kurz

Neben den altbekannten kulturellen und geschichtlichen Schätzen wie dem Dom, dem Rathaus, etlichen Denkmälern und natürlich Kaiser Karl, hat Aachen noch weitere interessante Geschichten auf Lager.

Bild: Andres Schmitter/ rwth-aachen.de Graduiertenfest der RWTH Aachen im Dressurstadium

Zum Beispiel galt Aachen zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch als Automobilstadt, denn hier wurden bekannte Marken wie Fafnir, Cudell und Mannesmann-MULAG hergestellt.

Doch spätestens mit Beginn der Wirtschaftskrise 1929 verschwand die Automobilfertigung aus Aachen – die kleinen Manufakturen mit fachmännischer Handarbeit konnten mit den großen industriellen Fertigungen nicht mithalten. Durch die Technische Hochschule blieb jedoch ein wichtiger Teil dieser Zeit zurück: Die einmalige Ingenieurskunst, die bis heute gelehrt und weltweit geschätzt wird.