Sonnenwagen in neuem Glanz

Sonnenwagen in neuem Glanz

Nachdem wir die letzten Wochen viel Zeit in der Werkstatt verbracht haben, um den Covestro Sonnenwagen von dem alten Lack und den darunter liegenden Schäden zu befreien, war es Zeit unseren Solarrennwagen wieder zu neuem Glanz zu verhelfen.  Mit gespachtelter und geschliffener Oberfläche ging es für uns im nächste Schritt nach Hilden, in der Nähe von Düsseldorf. Dort hat PPG Deutschland ihren Sitz und schult dort normalerweise Lackierer für die Automobilbranche.

Angekommen und ausgeladen, wurde im ersten Schritt alles abgeklebt, was nicht lackiert werden soll. Hauptsächlich gehören dazu die Solarzellen, die Cockpitscheiben und die Lichter.

Obwohl wir bei uns in der Werkstatt schon einiges für die Oberflächenqualität des Covestro Sonnenwagens getan hatten, besaß diese natürlich immer noch einige Unebenheiten und Löcher, die es zu beseitigen galt.

Dazu sprüht man Grundierung auf die Oberfläche, wodurch die meisten Oberflächenunebenheiten und kleinen Löcher zum Vorschein treten. Diese mussten dann mit Spachtel behoben werden und im Anschluss wieder gespachtelt werden. Diese Schritte wurden solange wiederholt, bis die Oberfläche die gewünschte Qualität aufwies. Zum Schluss bekam die Oberfläche eine geschlossene Schicht an Grundierung, da diese die zentrale Komponente zur Haftvermittlung zwischen den Kohlefasern und dem weißen Lack ist.

Im letzten Schritt wurde vom Fachmann in mehreren Schichten der strahlend weiße Lack auf die Grundierung aufgetragen.

In diesem Rahmen möchten wir uns nochmals sehr bei PPG Deutschland für die Unterstützung und Einsatz bedanken.

Der Lack muss jetzt etwa zwei Wochen trocknen, bevor der Covestro Sonnenwagen dann eine neue Fahrzeugfolierung erhält.