Sonnenwagen: Next Generation

Sonnenwagen: Next Generation

Vorhang auf für den Sonnenwagen der nächsten Generation: Der Covestro Sonnenwagen

Am vergangenen Montag, den 22.07.2019, war es endlich soweit: Der „Covestro Sonnenwagen“ wurde nach monatelanger schweißtreibenden Arbeiten in der Werkstatt und Diskussionen bis in die Morgenstunden im Büro endlich der Öffentlichkeit vorgestellt. An der feierlichen Enthüllung des „Covestro Sonnenwagens“ nahm am Montag auch der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet teil, der am Abend noch motivierende Worte an das Team und die Gäste im Saal der RWTH Aachen richtete.
In der ausverkauften Aula im Hauptgebäude der RWTH Aachen feierten wir mit insgesamt 600 Gästen, darunter auch die Bürgermeisterin Hilde Scheidt aus Aachen, den Rektoren der FH und RWTH Aachen, Prof. Dr. Baumann und Prof. Dr. Rüdiger, dem CEO unseres Hauptsponsors Covestro, Herr Dr. Steilemann und natürich unsere vielen weiteren Unterstützer, Partner und Sponsoren.
Wir bedanken uns bei Allen mit denen wir diesen besonderen Moment feiern durften!

 

Enhüllungszeremonie mit unserem Ministerpräsidenten

„Der Solar-Rennwagen ist ein weiteres E-Mobilitäts-Produkt ‚made in Nordrhein-Westfalen‘ und gleichzeitig ein beeindruckender Beleg für die Stärke unseres Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes. Dass das Team ‚Sonnenwagen Aachen‘ das einzige Team aus Deutschland ist, das sich mit den Besten der Welt beim emissionsfreien Rennen quer durch Australien misst, zeigt den Erfindergeist Nordrhein-Westfalens. Diesen brauchen wir auf dem Weg zur Mobilitätswende und für unser Ziel, Vorreiter bei der Elektromobilität zu werden.“, sagte Ministerpräsident Laschet bei der Präsentation unseres neuen Rennflitzers.

 

Werkstoffe für die Mobilität der Zukunft

Im Sinne einer nachhaltigen Zukunft gehört jedoch nicht nur eine Vision dazu, sondern muss man den Prozess und die Produktion der Vision im Blick behalten. Dabei sind vor allem innovative Materialien und Werkstoffe entscheidend, die eben jene Realisierung der Vision möglich machen.

„Am Sonnenwagen lässt sich das Potenzial innovativer und nachhaltiger Materialien für die Mobilität der Zukunft hervorragend demonstrieren. Auf dem Weg dorthin ist Technologieoffenheit vor allem mit Blick auf die Antriebsmodelle von entscheidender Bedeutung“, ergänzte Dr. Markus Steilemann, der Vorstandsvorsitzende von Covestro. „Ganz großartig ist, wie hier in Aachen junge Menschen konstruktiv etwas gestalten und die Zukunft nicht schwarz sehen“, fügte er hinzu.

 

Ein Meilenstein für den Wissenschafts- und Innvoationsstandort Aachen

In Kooperation mit beiden Aachenern Hochschulen, der Fh und RWTH Aachen, konnten wir erneut ein Zeichen für Mut zum Pioniergeist setzen. Wir sind sehr stolz auf die Unterstützung dieser exzellenten Hochschulen bauen zu können und sind gespannt darauf, was die Zukunft für die Euregio noch bereit hält.

Professor Rüdiger sagte: „Die RWTH ist stolz auf das Know-how und die Leidenschaft, mit der sich unsere Studierenden in diesem hochspannenden Projekt einbringen. Sie sammeln fantastische Erfahrungen und zeigen die Innovationskraft, die in unserer Hochschule steckt.“

FH-Rektor Baumann hob hervor: „Ich freue mich außerordentlich über diese Teamleistung, innerhalb der Studierende aus unterschiedlichsten Fachbereichen der Hochschule, aber auch in einem Aachener Team gemeinsam mit der RWTH zusammenarbeiten, um eine Fülle nachhaltiger und ressourcenschonender innovativer Ideen auch auf die Straße bringen.“

 

Mit dem „Covestro Sonnenwagen“ pfeilschnell durch das australische Outback

Im Vergleich zu unserer ersten Teilnahme an der World Solar Challenge im Jahre 2017 haben wir den neuen Sonnenwagen noch leichter, noch aerodynamischer und wesentlich effizienter gestaltet. Mit seinen 890 Weltraumsolarzellen generiert der „Covestro Sonnenwagen“ im Optimum eine Leistung von einem Kilowatt. Die generierte Energie kann dann in der 5 kWh großen Batterie zwischengespeichert werden ehe der Sonnenwagen dann bis zu 500km durch die Wüste rast.

Der selbstentwickelte Radnabenmotor weist eine Gesamteffizienz von ca. 95% auf und kann den Solarrennwagen somit auf eine Geschwindigkeit von 140 km/h beschleunigen.

Mit dem „Covestro Sonnenwagen“ kehren wir Mitte Oktober wieder an die Startlinie der World Solar Challenge zurück. Mit ordentlich Selbstvertrauen und dem dritten Platz in der European Solar Challenge im Gepäck wollen wir den Konkurrenzteams aus aller Welt davon fahren.

Weiter Informationen zum neuen Sonnenwagen erhalten sie hier: sonnenwagen.org/solarauto